Rezensionen

Heut ist irgendwie ein komischer Tag

  von Cornelius Pollmer   Untertitel: „Meine Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ Der in Dresden geborene Journalist Cornelius Pollmer lässt sich ein auf das „Abenteuer Heimat“, und erkundet einen Sommer lang den wilden Osten, die Mark Brandenburg. Inspiriert durch den wohl bekanntesten Sohn der Region, Theodor Fontane, und dessen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ macht er sich auf, mit leichtem Gepäck und wenig Geld, ohne …

Rezensionen

Himbeeren mit Sahne im Ritz

  von Zelda Fitzgerald   Aus dem Klappentext: „Elf eigensinnige Frauen im Taumel der wilden 20er Jahre“. Zelda Fitzgerald, Ehefrau von F. Scott Fitzgerald, war wie ihr Mann schriftstellerisch aktiv und dieses Büchlein beinhaltet eine Zusammenstellung diverser Kurzgeschichten / Frauenportraits aus den „roaring twenties“, einer Zeit, die auch von der Autorin exzessiv gelebt wurde, und als dessen Stilikone sie galt. Jedes der 11 Kapitel widmet …

Rezensionen

Dunkle Freunde

von Chris Brookmyre   Bislang hatte ich Thriller aus dem Rowohlt Verlag nicht unbedingt auf meinem Schirm, aber das ist dieses Jahr nun bereits der zweite, von dem ich sagen muss, wow, Spannung hoch 10, das Buch hat mir schlaflose Nächte beschert! Hierum geht’s: Die 19 jährige Sam führt ein Doppelleben. Tagsüber versucht sie sich mehr schlecht als recht mit Nebenjobs über Wasser zu halten …

Rezensionen

Das Erbe

  von Ellen Sandberg Neuerscheinung 2019 aus dem Penguin Verlag Spätsommer 2018: Mona Lang ist über Nacht steinreich. Ihre Grosstante Klara hat ihr unerwartet ein grosses Haus in Münchens bester Lage vermacht. Der Zeitpunkt könnte auch kaum besser kommen, denn ihr langjähriger Freund hat sich gerade von ihr getrennt, und Mona zieht von Hamburg zurück in ihre Heimatstadt München. Allerdings währt die Freude über das …

Rezensionen

Die Kunst, Champagner zu trinken

  von Amelie Nothomb   Zuerst einmal: Diese Rezension bezieht sich auf die Sonderausgabe, die leinengebundene, mit Leseband versehene, im Miniaturformat herausgebrachte Diogenes Deluxe Edition, und allein die Aufmachung verdient schon Applaus, es ist sehr edel gestaltet. In der Ich-Form erzählt die Schriftstellerin Amelie in diesem Roman nicht nur von der hohen Kunst, sich mit Champagner zu betrinken, sondern auch von ihrer Freundschaft mit der …

Rezensionen

Hertzmanns Coffee

  von Vanessa F. Fogel   „Glückliche Familien haben keine Vergangenheit“ – das ist das Motto von Yankele und Dora Hertzmann, einem jüdischem Paar, das den Holocaust überlebt hat, in der Nachkriegszeit ein erfolgreiches Kaffeeimperium aufgebaut haben, und die nach Amerika emigrierten, um sich dort geschäftlich zu vergrössern. Nun sind Dora und Yankele in ihren 80ern, und es ist Zeit, die Firma in die Hände …

Rezensionen

Die Senatorin

  von Rob Lampe   Nina Schmidt will Senatorin in Hamburg werden. Der Wahlkampf geht in die letzte heisse Phase, und Nina  – jung, intelligent. Alleinerziehende Mutter  und politisch hoch motiviert – hat beste Chancen auf den Sieg. Bis ihr eines Tages unverhofft in einer TV-Sendung Sven Mehnert gegenübersitzt, der Mann, der sie vor Jahren als junges Mädchen brutal vergewaltigt hat und der nun ebenfalls …

Rezensionen

LVSTPRINZIP

  von Theresa Lachner Lvstprinzip – ja, mit V, statt mit U! – ist der grösste deutsche Sexblog und das Projekt der Journalistin Theresa Lachner. Wobei ich ehrlich gesagt im Bereich Sexblogging keine grosse Ahnung habe, ich weiss gar nicht, was es sonst so am Markt gibt, den einzigen Blog, den ich jetzt kenne, ist Lvstprinzip.de – und den finde ich gut gemacht, also gleich …

Rezensionen

Proud to be Sensibelchen

  von Maria Anna Schwarzberg   Vom Leben als hochsensibler Mensch Das Thema Hochsensibilität ist in den letzten Jahren mehr und mehr in die Medien gerückt, und ich verfolge das schon eine kleine Weile, und war daher am Thema und am Buch sofort interessiert. Die Autorin ist selbst hochsensibel, und im ersten Kapitel wird sehr gut und anhand des aktuellen Forschungsstand erklärt, was Hochsensibilität bedeuted …

Rezensionen

Dead Lions – Ein Fall für Jackson Lamb

  von Mick Herron   Rasanter Agententhriller der etwas anderen Art Agententhriller lese ich eher selten, aber dieser hier hat mich von der Kurzbeschreibung schon angesprochen, und ich war neugierig. Das Setting: Das zeitgenössische London. Im „Slough House“, einer Niederlassung des MI5 aus dem Regents Park, fristen all diejenigen Agenten ein trostloses Büro-Dasein, die es irgendwann in ihrer Karriere so richtig verbockt haben, und die …